Catharina Costanzo


German

Ich bin in Salzburg geboren und habe schon sehr früh den Weg der Kunst entdeckt. Er wurde mir sozusagen mitgegeben. Der Weg der Kunst bedeutet für mich, hinter die Welt der Eindeutigkeit zu sehen, hinter das was offensichtlich ist und das Unfassbare auszudrücken. Seither ist mir eine hohe Sensibilität gegeben um die Realität hinter der Realität wahrzunehmen und mit ihr zu kommunizieren. Diese Bereicherung hat mich zwar in der Schule und dem dazugehörneden System nicht weit gebracht, aber sie hat mich auf einen sehr einzigartigen Weg geführt. Diese feine Stimme und mein unbezähmbar starker Wille haben mich nach Indien und China geführt um dort fast ein ganzes Jahrzehnt zu verbringen und an die Wurzeln verborgenen Wissens und uralter Künste zu gelangen. Ich wollte in mir selbst das erfahren, worüber die alten Meister sprechen wenn sie sagen ": Du bist die Quelle allen Seins." Mein Interesse war so ungeteilt, das die Welt und ihre Dinge tatsächlich im Schatten der Unwichtigkeit für mich verschwanden. Ich habe in grösster Einfachheit in Tempeln gelebt und habe mich mit einer nicht vergehenden Hingabe dem stetigen Erforschen und Training gewidmet. Der Geist geht der Materie voran, konnte ich immer wieder erfahren. Wenn der Geist von den Grenzen der Person entklebt ist und der Blick auf unser ungetrübtes Wesen klar wird, ist auch der Körper dankbar. Genauso können wir über spezifische Arbeit mit dem Körper, von dieser Verwirrung befreit werden. Die Einsichten die ich durch meinen Weg erlangen durfte und das Werkzeug das ich mitbekommen habe,  sind heute mein größter Schatz. Es ist mir eine noch größere Freude diesen Schatz mit anderen zu teilen und weiterzugeben und zu beobachten welch wertvolle Bereicherung er in ihr Leben bringt.

English

I was born in Austria, in a town called Salzburg. From very early on I saw the world through the eyes of an artist. Since my early childhood I loved to immerse myself into a worldless state while drawing. Everything else dissapeared around me, it just lost importance. Even when I was supposed to write a test in school, I more often than not drew pictures into my schoolbooks instead of answering the test questions. It was the world that I touched, while drawing, that I felt most at home. It was like a silent language, that I could hear, which didn´t require any complication. My teachers certainly didn´t approve. The way of Art always was my way. For me this way means to look behind the world of definiteness, behind that which is obvious and express something that is intangible. I was very lucky to be given the sensibility to perceive a reality behind reality and communicate with it.  This asset maybe hasn´t done me much good to succeed in school or in the system we live in, but it lead me to find a very unique path. That very fine voice and my untamable will guided me to India and China, to spend almost a decade there, to find the roots of hidden knowledge and ancient arts. I wanted to experience and know, what the ancient masters refer to, when they speak about "the Source of all existence" or "the mother of all things". My interest was so undivided, that the world and all its things came second, even often disappeared in the shadows of unimportance. I lived the simplicity of temple life and immersed myself in fulltime training with unceasing devotion. I could understand more and more that mind comes before matter, and that if the mind is freed from the limits of the person, it unveils the pure untainted essence of our being.  Even the body is grateful of this discovery and through a specific way of practice we can free ourselves of confusion. The insights that I gained on my may and the tools that was allowed to learn, are my greatest treasure today. It is an even greater pleasure to pass on and share this treasure with others and see what an invaluable impact it takes on their lives.